Die Partner

Ein pensionierter Schulinspektor, Dr. André Soh, war in der Planungsphase unser zentraler Ansprechpartner vor Ort.


Für das Vorhaben "Jugend von Bansoa" hat Dr. Soh um die Unterstützung von Persönlichkeiten und Organisationen geworben:


  • Seine Majestät Jean de Dieu Tchinde II, der traditionelle Herrscher von Bansoa, dem die Berliner Freunde mehrmals begegnet sind, begrüßt das Vorhaben.


  • Die in Bansoa ansässige private Organisation AFFAMIR berät konzeptionell, hat einen Büroraum zur Verfügung gestellt und bietet Hilfe bei der Verwaltung der Finanzen an.


  • Die Gruppierung AMEIBANS (der Freundeskreis von Prominenten und Intellektuellen von Bansoa) ist bereit, eine Partnerschaft über das Vorhaben zu vereinbaren. Kontakte bestehen ferner zu CODÉBANS (dem Komitee für die Entwicklung von Bansoa) und zu CEPAB (Zentrum für die Förderung des Handwerks in Bafoussam), einer Einrichtung der katholischen Diözese Bafoussam, zu der auch Bansoa gehört.


Im Februar 2011 übernahm André Nienie die örtliche Koordination des Projekts. Er hat früher für das Arbeitsministerium von Kamerun gearbeitet und lebt nun als Pensionär wieder in Bansoa.